Schlagwort: minimalistischem Design

Mit minimalistischem Design zur Ruhe kommen

Eine minimalistische Einrichtung lässt einen in den eigenen vier Wänden sofort zur Ruhe kommen. Um das Ziel zu erreichen, ist es erforderlich, Vorhandenes auszusortieren, umzusortieren und auch zu entsorgen. Eine Reduzierung aller Habseligkeiten auf das wirklich Wesentliche führt automatisch zur Ruhe im eigenen Zuhause. Der minimalistische Livestyle hat seine Konzentration auf Gegenständen, die wirklich zum Leben gebraucht werden. Dies bezieht sich sowohl auf Möbel als auch auf weitere Utensilien und Dekorationen. Eine Reduzierung auf das Wesentliche ist die Kunst, minimalistisch zu wohnen und zu leben.

Luft, Freiheit und Wohlgefühl mit einer minimalistischen Einrichtung

Minimalismus als Stilrichtung impliziert auch immer eine Einstellung und ein Statement. Die Einrichtungskunst des Minimalismus ist das Weglassen. Dies führt dann auch automatisch zu mehr Raumgefühl, Luft und Freiheit in den eigenen vier Wänden. In einem minimalistisch eingerichteten Raum hat jeder Gegenstand seinen festen Platz. Alle Utensilien, die zwar benötigt werden, haben einen Platz in geschaffenem Stauraum, wie Boxen, Schränken und Schubladen. Minimalismus im Wohndesign zeichnet sich durch eine aufgeräumte Klarheit aus, damit man sich auf andere Dinge optimal konzentrieren kann. Hierzu haben nur ausgewählte Objekte einen Ehrenplatz in der Einrichtung. Alle anderen Gegenstände werden verstaut, sofern sie noch aufgehoben werden.

Dabei sollte bei einer minimalistischen Einrichtung immer wieder der Spagat gemeistert werden, dass ein Raum nicht klinisch wirkt. Die Wohnlichkeit und Gemütlichkeit eines Raums muss trotz der Minimalismusvorgaben erhalten bleiben, https://journal.tylko.com/de/minimalismus-fur-anfanger/. Möbel sollten klare Formen haben, damit keine Unruhe im Raum entsteht. Die Farbabstimmungen der Möbel sollten harmonieren. Zu viele bunte Möbelstücke bringen optisch Unruhe in einen Raum. Und je kleiner ein Raum ist, um so mehr Unruhe kann durch bunte Möbel entstehen. Auch Muster lenken das Auge stets ab und entwickeln ein Gefühl von Unruhe. Neutrale Farben und Pastelltöne vermitteln ein Gefühl von Ruhe. Je heller Farben für die Einrichtung gewählt werden, um so größer und freundlicher wirkt ein Raum.

Das Ballastbefreien für eine Minimalismuseinrichtung sollte bewusst erfolgen. Nur Gegenstände, die keine Bedeutung haben und auch gar nicht mehr verwendet werden, haben in einer minimalistischen Einrichtung nichts verloren. Andere Objekte werden vereinzelt gekonnt in Szene gesetzt. Oftmals genügt es schon, Objekten einen anderen Platz zuzuordnen. Einrichtungsgegenstände, die ein Zuviel an Schnörkeln haben, sollten gegen eine helle und freundliche Einrichtung ausgetauscht werden, die klare und helle Formen und Farben haben. Auf diese Art und Weise wird Ruhe für den Körper und den Geist geschaffen, damit die Konzentration wieder auf wesentliche Dinge möglich wird.

Navigation